Projekte

Bildung als Brücke für eine bessere Zukunft

Die Stiftung unterstützt vorrangig Projekte „Hilfe zur Selbsthilfe“. Dies geschieht z.B. durch:

  • Bereitstellung von Kleinkrediten
  • Beschaffung von Geräten und Maschinen
  • Einrichtung eines Berufsinformationszentrums
  • Förderung der beruflichen Selbstständigkeit
  • Finanzierung neuer Lehrmethoden wie z.B. Blended-Learning.

Die Geförderten können sich dank des erworbenen Wissens und der erlernten Fähigkeiten zukünftig selbst versorgen.

Rechenschaftsbericht

Die Kosten für Verwaltung liegen im Durchschnitt bei 1,5 % des Spendenaufkommens, denn: 

  • Die Stiftung unterhält keine Räume.

  • Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig.

  • Es werden nur Gehälter vor Ort an Filipinos und Filipinas gezahlt, wie z. B. an die Lehrer oder Koordinatoren.

Smokey Mountain

Die Müllhalde von Manila riechen Sie lange bevor Sie sie sehen. Diese über 20 ha große Ansammlung aus verrottetem Müll am Rande von Metro Manila gehört zum Stadtteil Tondo. Es stinkt nach Schwefel, verwesendem Fleisch und sich zersetzendem Kot.
Jeder, der das erste Mal hier hin kommt, kämpft mit einem Brechreiz. Der beißende Qualm der unzähligen brennenden Feuernester geht einem wahrlich unter die Haut, er brennt sich für immer ein in Ihr Gedächtnis.

 

 

Die Kinder von Smokey Mountains

Wer sind die Kinder von Smokey Mountain? 

Die Kinder von Smokey Mountain (Manila, Philippinen) leben auf der größten Müllhalde Asiens und sie bestreiten ihren Lebensunterhalt indem sie den stinkenden Müll nach Wiederverwertbarem durchsuchen. Meist reicht der Tageserlös noch nicht einmal für eine Mahlzeit, darum streiten sie sich mit den Ratten um den letzten Bissen im Verwesungsbrei.

Wir wollen diesen Kindern eine menschenwürdige Zukunft ermöglichen.

Kinder als Müllsammler in Manila

Wir tragen gutes Schuhwerk, doch die Kinder sind in der Regel barfuss.Immer wieder sieht man weggeworfene Spritzenkanülen, wer dort hinein tritt kann sich mit Hepatitis oder Aids infizieren. Diese stammen wie viele weitere Krankenhausabfälle (Injektionsnadeln, menschliche Körperteile) aus den Krankenhäusern der Stadt.Niemand weiß, wie viel giftiger Müll hier gelagert ist.


Die Müllhalde ist Heimat und Lebensraum von abertausend Müllsammlern, die man „scavengers“ Aasgeiner nennt. 50% der hier lebenden Menschen sind Kinder, die zum Teil mit bloßen Händen, zum Teil aber mit Harken den Müll nach Wiederverwertbaren durchsuchen.
Die Haut der hier lebenden Menschen ist von der Sonne und vom Dreck schwarz gefärbt.


Im Laufe des Tages folgen sie den neu eintreffenden Müllwagen. Jeder will der Erster sein, wenn entladen wird, denn nur so hat man Aussichten auf Erfolg! Dies ist eine der Gefahrenquellen, immer wieder werden Kinder verschüttet oder schwer verletzt.

Diese Kinder brauchen unsere Hilfe! Der einzige Weg, aus dem Elend ist für sie eine gute Schulbildung, die mit dem Kindergarten beginnt.Glauben Sie uns, es braucht so wenig, um ein Kind in Manila glücklich zu machen.

Bildung als Weg aus dem Elend

Für die Kinder von Smokey Mountain ist Bildung der Schlüssel für ein menschenwürdiges Leben. Die Schulausbildung ermöglicht Ihnen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt und den Ausstieg aus dem Elend der Slums.
Unser Engagement wäre ohne die privaten Spender und Förderer nicht realisierbar.

Leo da Bruno

Leo hat es geschafft

Im Rahmen der Schulförderung haben bereits viele Jugendliche und junge Erwachsene von Smokey Mountains ihren Hochschulabschluss gemacht. So auch Leo, der nun als Lehrer arbeitet. Hier seine Dankesworte:

I am now teaching in a private school here in Quezon and also sharing my talents by giving free workshops to children here in our town, Catanauan. Thank you very much for your help and for the hospitality that you have shared with us during our stay. God bless you always!

Botschafterin Dr. Delia Domingo-Albert zu Gast

Anlässlich des Benefiz Gala Abends am 26.01.2007 war Ihre Exzellenz Frau Dr. Delia Domingo-Albert, Botschafterin der Philippinen, aus Berlin angereist, um dem Verein Ihren Dank und die Anerkennung auszusprechen.

Die Rede Ihrer Exzellenz finden Sie hier.